Wie werden die beiden Eventtage gestaltet?

  Freitag, 11. Mai 2018 Samstag, 12. Mai 2018
8:30 Anmeldung Anmeldung
9:00

Eröffnung und Erarbeitung des Themenplans

Eröffnung und Erarbeitung des Themenplans
10:00 Sessions Sessions
13:00 Gemeinsames Mittagessen Gemeinsames Mittagessen und Feedbackrunde (Kosten werden vom TN getragen)
14:00 Sessions  
 
17:00 Abschluss der Sessions  
     
18:00 Abendveranstaltung (Kosten werden vom TN getragen)  

 

Themenvorschläge

Auf der Facebook-Seite zum Barcamp Südtirol werden Themenvorschläge gesammelt:

https://www.facebook.com/barcamp.suedtirol/

Themen können auch per E-Mail an info@barcampsuedtirol.org vorgeschlagen werden.

Programm 2017

Tag1 Raum 1 Raum 2
10:00 Influencer Marketing
Florian Castlunger, Patrick Puecher, Martin Tauber
e-Privacy
Rainer Edlinger
10:45 Wie beeinflusst die Sprachsuche die Customer Journey?
Veronika Mair, Michaela Tschugguel
Experimentelle Travel Storytelling, Erlebnisreisen, Turismo Esperienziale
Davide Valin
11:30 Semantic Web?
Anna Fensel und Rainer Edlinger
12:15 Big data 4 tourism
Rainer Edlinger
Hits vs. Mist
Martin Suiter
14:30 Chatbots fuer den Tourismus: Vor- und Nachteille
Simon Dalvai
15:15 Content Marketing & Digital Services
Jan Hoffmann
MTB-Tourismus Chance und... oder.... Herausforderung?
Tanja B.
16:00 Woher kommt die Buchung/Anfrage?
David Mair Spiess
Reichweite Algorithmus -> Social Media
Arno Pertl
16:45 Coworking Hotel fuer digitale Nomaden
Anna Trankova
Webdesign -> VR?
Robert Leiter

Die Regeln eines Barcamps

Jeder, der etwas beitragen kann oder den Wunsch verspürt, von anderen zu lernen, ist auf einem Barcamp willkommen. Hier geht es vor allem darum, sich mit anderen Menschen auszutauschen. In einem offenen Umfeld, kann jeder Teilnehmer Fragen stellen und sich an Diskussionen beteiligen. Wenn du kommst, sei bereit, mit anderen Barcampern zu teilen. Wenn du gehst, sei bereit, mit der Welt zu teilen.

Alle Teilnehmer bereiten im Voraus eine eigene Session vor oder beteiligen sich in einer anderen Form an der Veranstaltung. Der zeitliche Ablauf der Sessions wird an dem Tag erstellt, an dem die Präsentationen gehalten werden. Alle Teilnehmer entscheiden gemeinsam welche Themen auch präsentiert werden.

Die Vortragenden sind dafür verantwortlich, dass Präsentationsfolien/Texte/Töne/Videos ihrer Präsentationen im Internet veröffentlicht werden, um allen Barcampern zur Verfügung zu stehen - und all jenen, die nicht persönlich am Barcamp teilnehmen konnten.

Tantek Çelik, einer der Erfinder des Barcamps, definierte seine Regeln wie folgt:

Barcamp Südtirol 2011 Programm

  • Regel 1: Du sprichst über ein Barcamp.

  • Regel 2: Du bloggst über ein Barcamp.

  • Regel 3: Wenn du präsentieren willst, schreibst du dein Thema und deinen Namen in einen Präsentationsslot.

  • Regel 4: Du stellst dich nur mit drei Schlagwörtern vor.

  • Regel 5: Es gibt so viele Präsentationen gleichzeitig, wie die Räumlichkeiten erlauben.

  • Regel 6: Es gibt keine vorher festgelegten Präsentationen und keine "Touristen".

  • Regel 7: Präsentationen dauern so lange, wie sie müssen - oder bis sie sich mit dem nachfolgenden Präsentationsslot überschneiden.

  • Regel 8: Bei deiner ersten Barcamp-Teilnahme musst du eine Session halten. (Okeh, du musst nicht unbedingt, aber versuch zumindest jemanden zu finden, um eine gemeinsame Session zu halten oder stell wenigstens Fragen und sei ein aktiver Teilnehmer.)

übernommen von Tantek Çelik